Dienstag, 10. September 2013

Upcycling - Dienstag #69; Der einsame Sockenheld - abseikling das Erste


Die schönliebwunderbare Mme Ulma hat mich wieder aufs Nähen gebracht; immer nimmt sie was altes unansehliches her und macht was draus, was was her macht! Meist fürs Füchslein und dem stehts gut zu Gesicht (oder zu Fuss, wie heut).

In dunklen Ecken stehende Kisten bergen seltsam schätziges Wunderzeuch, eigentlich sollte der unbesondere, doch in seiner Fülle fast besorgniserregende Inhalt durch Entsorgung Wohnraumrückgewinnung schaffen. Habt ihr auch SO viele einzelne Socken? Was macht, das meine Mädels reich an Einsocken, aber arm an Paarsocken sind? Wir werdens nie ergründen, und sie bleiben Single, die Socken.

Die Singlesocke, dacht ich und es wehte durch mein Gemüt, weils schade drum.DANN! Aber des Herzchens von der großen Schwester ererbter Puppe fehlte doch Bekleidung. Nachlässig in gekauften, mäßig passpasablen Body gehüllt wird sie täglich mehrfach geherzt. Da der Sommer voll Sonne und Wärme keine Gefahr für Wohl und Wehe der Geliebten darstellte, wars entschuldbar...doch nun schon fast da, die immer kälter werdenden Tage.

Erste Socke wurde erstmal Unterhemdchen


Für das Hemdchen  nahm ich eine Sneakersocke, das Bündchen sollte auch Bündchen bleiben; möglichst wenig Aufwand wollte ich haben.
Die Ferse passt sich schön dem Po an.
Ich schnitt die Sockenspitze zu einem Ausschnitt, hielt sie an die Puppe, um die Armausschnitte richtig zu platzieren, faltete die Socke längs, damit die Armlöcher auch schön symetrisch wurden und schnitt am Rücken ein, damit das Hemdchen über den Kopf passt.
....da fehlt noch das Knöpfchen.....

und eine ungeliebte paarige Zehensocke verwandelte ich flux in eine Strumpfhose. Die Beine musste ich mit Hilfe der zweiten Socke verlängern.

am Abend hatte das Hemdchen Ärmel bekommen, aus dem Bein einer Socke und die Handschuhe wurden aus den beiden großen Zehen der ungeliebten Paarigenzehensocken schnell noch genäht.
Die Mütze war die absolute Lieblingssocke meiner Großen "Die hast du mir mal aus Frankreich mitgebracht!", sagte sie heute träumerisch zu mir....und so wurde sie zum unabdingbaren kommenden Winteraccesoires. Das Beinchen beherzt mit der Zackenschere kurz über der Ferse gekappt und per Hand gereiht, den Faden zugezogen und vernäht.

ABEND

und einen schönen ausklingenden upcycling Dienstag mit lieben Grüßen an Nina mit ihrem Werkeltagebuch
und ganz besonderen Dank an meine Große, die mit ihrem geliebten Herzchen zum Kinderturnen ging und dem Mariechen anderthalb Stunden unvermutete Zeit schenkte.





Kommentare:

  1. Liebe Maria,
    das Püppchen und seine neue Kleidung finde ich ganz entzückend und freue mich, dass Du es mit uns teilst.
    Sei herzlich gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Die Puppe hab ich vor 16 Jahren für meine damals bald ersehnte Kleine gemacht....dute Idee, gute Ideen zu sammeln, bei dir und von dir!

    AntwortenLöschen